• Landtagsabgeordneter Dr. Timm Kern (FDP) zu Besuch bei der Nachbarschaftsgrundschule Betzweiler-Wälde/24-Höfe zum bundesweiten Vorlesetag 2021
  • Nach einem Vormittag voller Vorlesen unter dem Motto „Freundschaft und Zusammenhalt“, durften die Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 1/2 und 3/4 dem Landtagsabgeordneten auch persönliche Fragen stellen
  • Dr. Timm Kern resümiert augenzwinkernd: „Selten habe ich ein so motiviertes und begeistertes Publikum, wenn ich etwas vortrage. (Vor-)Lesen ist auch in diesem Alter essenziell und fördert unterschiedliche, wichtige Kompetenzen!“

Mit großen Augen saßen die 16 Schülerinnen und Schüler der Klasse 1/2 im Klassenzimmer der Nachbarschaftsgrundschule Betzweiler-Wälde/24-Höfe und lauschten gespannt der Geschichte, die der Landtagsabgeordnete Dr. Timm Kern (FDP) vor der Tafel zum Besten gab. Er erzählte von einem mutigen Mäuserich, der eine Katze austrickste, um Essen für seine Familie zu ergattern. Dabei war dieser so erfolgreich, dass er letztendlich sogar Freundschaft mit der Katze schloss. Untermalt wurde die Geschichte von bunten Bildern und einer lebhaften Vorlese-Performance des Abgeordneten Kern. Auch passte die Erzählung gut zum diesjährigen Motto „Freundschaft und Zusammenhalt“ des bundesweiten Vorlesetag, welchen sich Timm Kern zum Anlass nahm, die Schülerinnen und Schüler, aber auch das Kollegium der Nachbarschaftsgrundschule Betzweiler-Wälde/24-Höfe zu besuchen.

Lesen, so der ehemalige Gymnasiallehrer Kern, fördere gerade bei Kindern viele Kompetenzen und sei wichtig für ihre sprachliche und emotionale Entwicklung. „Der Wortschatz vergrößert sich, die Konzentrationsfähigkeit wird gesteigert, das Vorstellungsvermögen erweitert und auch die Empathiefähigkeit und Kreativität entwickelt sich weiter – das möchte ich natürlich unterstützen“, erläuterte Kern seine Motivation, jährlich am Vorlesetag als Vorlesender teilzunehmen. Auch den Dritt- und Viertklässlern sagte die Geschichte „Ich bin MäuseKatzenBärkenStark“ von Burny Bos und Hans de Beer zu und gemeinsam mit dem Abgeordneten diskutierten sie über verschiedene Aspekte wie Mut, Freundschaft und Familie.

Die älteren Schülerinnen und Schüler hatten zuvor im Unterricht aber auch weiterführende Fragen vorbereitet, die sich vor allem an Timm Kern als Politiker, aber auch als Privatperson richteten: ‚Was machst Du in deiner Freizeit? Wie viel Geld verdient man als Politiker? Hast Du ein Haustier? Musst Du auch am Wochenende arbeiten und wie viele Seiten hat Deine Doktorarbeit?‘, fragten die Schülerinnen und Schüler den Abgeordneten, der geduldig, manchmal auch schmunzelnd Rede und Antwort stand, bis die 90 Minuten auch schon vorbei waren und die Kinder ins Wochenende entlassen wurden.

Das kleine Lehrerteam rund um die gesamt knapp 50 Schülerinnen und Schüler, bestehend aus zwei Kolleginnen, einem Kollegen und Schulleiterin Iris Joos setzten sich anschließend noch mit Timm Kern zusammen, um über die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die Herausforderungen als kleine Grundschule zu sprechen. „Leider sind mir die von dem Kollegium geschilderten Probleme bekannt. Sie sind typisch für den Grundschulbereich und eine Schule in dieser Größe. Als Oppositionspolitiker kann ich die grün-schwarze Landesregierung leider nur immer wieder auf die Situation aufmerksam machen und die aktuelle Vorgehensweise kritisieren. Die Pandemie ist an niemandem spurlos vorbei gegangen, vor allem nicht an den Schulen und alle arbeiten an ihrer Belastungsgrenze. Dieser Status Quo ist nicht haltbar und gerade die Schulleitungen müssen dringend entlastet werden“, fasste Kern nach dem Gespräch mit dem Team der Nachbarschaftsgrundschule Betzweiler-Wälde/24-Höfe zusammen.